policlinique.org

Versuch zur Utopie mentalen und materiellen Wohlstandes
ralf schwartz

Learn more about me Follow Me on Google Plus Become a Friend on Facebook Follow Me on tumblr/tmitwtfys Follow Me on Pinterest


(Erstveröffentlichung: Januar 2012)

 


 

Die policlinique möchte mit ihrem Gegenentwurf zur gegenwärtigen Politik
einen längst überfälligen Paradigmenwechsel einleiten
- von Masse zu Individuum, von Effizienzen zu Effektivität, von Einfalt zu Vielfalt:

Wohlstand gedeiht nicht auf dem Felde geistiger Armut.

 


 

Inhalt

VORWORT

I. DIE SITUATION: Der kurzfristig-subjektive Materialismus

II. DIE VISION: Eine zukunftsfähige Gesellschaft

III. DIE PHILOSOPHIE: Die Heiligsten Kühe zuerst

IV. DIE MISSION: Ministeriale De/Konstruktion

V. DIE 5 MINISTERIALEN SKIZZEN:
BiWUK - Ministerium für Bildung, Internet,
Werte und Ungeschriebene Gesetze, Kultur

YEAH - Ministerium für Fairness
KLUEG - Ministerium für Klima, Umwelt, Ernährung, Gesundheit
BE - Ministerium für Beziehungen und Entwicklungen
UZI - Ministerium für Unternehmertum, Zukunft, Innovation
Nächste Schritte aller Ministerien

VI. DIE NEUEN KANZLER- & MINISTERiNNEN!?

 


 

Vorwort

There is nothing noble in being superior to your fellow man;
true nobility is being superior to your former self.

Ernest Hemingway

 

Interessant, was wirklich relevant wird, ...

... vergisst man die geronnenen Strukturen, die eingefahrenen Prozesse, die anerzogenen Reflexe der Politik und Wirtschaft, Probleme auszusitzen, sich 'ergebnisoffen', 'rückhalt-' und 'alternativlos' zu exkulpieren, zu re(!)agieren.

... doktort man nicht an Symptomen herum, sondern will Ursachen beseitigen.

... entwickelt man den Staat, die ideale Gesellschaft auf einem weißen Blatt Papier.

... entwickelt man den Staat, die ideale Gesellschaft stur - in einem fast evolutionären Sinne - logisch, intuitiv, mit Gesundem Menschenverstande vom Menschen her und seinem angeborenen Wunsch nach mentaler und materieller Grundversorgung, Wohlstand gar - zumindest jedoch Wandel und Entwicklung.


Bezeichnenderweise steht dies den Prioritäten von Politik und Wirtschaft diametral entgegen - und ihrer Fähigkeit, über Tag und Teller hinauszudenken.

 


 

I. Die Situation
Der kurzfristig-subjektive Materialismus

'Vernunft' ... auf der Stufe des Individuums längst wieder der Barbarei verfallen ...
Barbarei ob der Chuzpe von Politik, Bürokratie und Industrie, uns vorzumachen,
diese Welt allen Ernstes via effizient-abstrakt makro-statistischer 'Vernunft' zu einer besseren
machen zu können. Diese 'Vernunft' jedoch kann unsere Welt längst nicht mehr retten.

 

1. Politik

Immer öfter redet sich die Politik um Kopf und Kragen,
um ihre Affären zu vertuschen, Wahlen zu gewinnen,
die eigene Zukunft (auch in der Industrie) abzusichern.

Sie fordert weder die BürgerIn heraus, seine Horizonte zu erweitern, gar über sich hinauszuwachsen, noch nimmt sie ihre Rolle als Pacemaker und Sparringspartner der Wirtschaft wahr, noch stellt sie jemals gar sich selbst infrage.

Sie hat keine Ideen, Träume, Visionen. Hat keine Zweifel. Keine Ziele über den Tag - oder eine verzweifelte Reaktion - hinaus. Stillstand - besser: Rückschritt - ist die Konsequenz. Diese Politik hat auf allen Ebenen versagt.

Demokratien verlieren immer mehr an Einfluss in der Welt, denn Demokratie selbst hat keinen Mut und kein Rückgrat mehr. So ist das eben, wenn sich Politiker in der Breite erstens den Schneid zweitens mit Geld abkaufen lassen.

Die politische Parallelwelt wuchert auf unser aller Kosten, so oder so, mit und von unserem Gelde, macht (leere) Versprechen allüberall, indem sie Hypotheken aufnimmt auf unser aller Zukunft. Nach ihnen selbst die Sintflut (die sie Pension tauften).

Diese rückgrat-, ahnungs-, talent- und visionslose Politik reisst Gesellschaft, Wirtschaft und Unternehmen mit in den Abgrund.

Sie wahrt nicht, geschweige mehrt sie, unser aller mentalen und materiellen Wohlstand. Rettung muss von aussen kommen.

 

2. Wirtschaft

Selbst unsere Wirtschaft kann diese Politik nicht mehr wirklich ernstnehmen. Diese Politik, die die Wirtschaft nicht zu ihrem Besten zwingt, auf die eigenen Talente, Stärken und Potentiale zu setzen, sondern den denkbar bequemsten und dümmsten Weg gehen lässt - schnurstracks zu den immer offenen Ohren und immervollen Taschen dieses Nanny-Staates.

Niemand kann mehr ein Management (ich wage in diesem Zusammenhang gar nicht von Leadership zu sprechen) ernstnehmen, das sich in der Breite auf diese Politik einlässt. Ein Management, dem der stete Tropf näher als Mut und Rückgrat ist. Ein Management, das zur Nanny läuft, sobald ...

Ein Management vor allem, das jedes langfristige Investment ad absurdum führt. Das trotz kurzfristiger Gewinne regelmäßig beträchtliche Vermögen seiner Shareholder vernichtet. Und schnelle Gewinne nur durch fragwürdige Produkte, Praktiken und Manipulationen der Märkte realisiert.
(Und ich rede nicht allein von Banken oder Versicherungen, sondern auch von Automobil-,
Rüstungs-, Energie-, Lebensmittel-, Pharma-Industrie, et al., die nicht in die Zukunft, sondern allein in kurzfristige Gewinne 'investieren'. Instant Gratification at its best.
Welch eine Verschwendung von Geld, Zeit und Human Resources!)

Ein Management, so rückgrat-, ahnungs-, talent- und visionslos wie die Politik. Nun, sie haben die gleichen Schulen besucht, die gleichen Bücher (nicht) gelesen.

Es wahrt nicht, geschweige mehrt es, unser aller mentalen und materiellen Wohlstand. Rettung muss von aussen kommen.

 

3. Investoren

Die kleinsten und allergrößten AnlegerInnen müssen erkennen, dass diese Wirtschaft, dieses Management, das auf die Hilfe solcher Politik angewiesen ist, am Ende ist. Diese risikoscheuen Manager und Unternehmen am Ende sind, die nicht mehr aus eigener Kraft agieren wollen. Unternehmen, die sich allüberall einerseits von amerikanischen Studenten, andererseits von Steve Jobs die Butter vom Brot nehmen ließen und lassen.

Der Anleger muss erkennen, dass dieses tumbe Vor-sich-hin-Wirtschaften, dieses Verwalten-des-Mangels keine Zukunft hat. Dass hier nicht allein die Gewinne, sondern vor allem die Basis und Substanz einer erfolgreichen Zukunft vernichtet werden - Märkte und Möglichkeiten, Talente und Potentiale.

Politik und Wirtschaft,
die heute den mentalen Wohlstand der Menschen vernichten
- aktiv und durch bloßes Wegsehen -,
vernichten unser aller morgigen und materiellen Wohlstand.

Gerade langfristig denkende AnlegerInnen sollten ihrem berechtigten Interesse Luft machen, die Dinge in Politik und Wirtschaft nachhaltig zum Besseren zu wenden. Können mit der Situation der letzten Jahrzehnte nicht zufrieden sein, egal in welchen Größenordnungen sie investieren.

Was nutzen Millionen und Milliarden, gewonnen mittels kurzfristig-subjektiv-materialistischer Gier, wenn langfristig jede durch Management und Politik forcierte Krise diese Gewinne alle paar Jahre wieder auffrisst.

Stabilität ist das, was sich InvestorInnen noch am ehesten wünschen. Stabilität in der Politik, Stabilität durch soziale Balance. Ungleichgewichte jedoch sind das Gegenteil von Stabilität - national wie global.

Wäre es nicht im pursten Eigeninteresse des Kapitals, Krisen von vornherein und einfürallemal zu verhindern? Indem man die rückgrat-, ahnungs-, talent- und visionslosen Manager- und PolitikerInnen einfürallemal vom Spielfeld verbannt?

 

4. Bürger und Konsumenten

Die größte Leistung der Politik war, der BürgerIn sublim einfürallemal klarzumachen, dass er jetzt auch nichts mehr an der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Situation ändern kann - sie sozusagen 'alternativlos' geworden ist, da alle Parteien am gleichen Strange ziehen.

Längst haben sich die allermeisten BürgerInnen aus der politisch-demokratischen Teilhabe verabschiedet - und die schlauesten sich aus der Politik. Das Ende der Demokratie, der Balance, der angewandten Intelligenz. Das Ende des breiten Wohlstandes. Bezeichnenderweise eine äußerst entspannte Situation für das politische und wirtschaftliche Establishment.

Doch plötzlich maximieren Digitalisierung, Internet und Mobilität die neue Individualität, Unabhängigkeit und Ungeduld der Menschen mit nie gekannter Kraft. Via Internet befreien BürgerInnen und KonsumentInnen sich aus der medial generierten Isolation und erkennen, dass die eigene Unzufriedenheit nicht Einzelschicksal, sondern ubiquitär ist.

Die BürgerIn begreift so langsam wieder, dass alles um ihn herum, alles (Ausfluss und Konsequenz von) Politik ist: das Schlagloch vor dem Haus, das fehlende Breitband, der Verrat unserer Privatsphäre im vermeintlichen Kampf gegen den Terror, die Brotpreise, das Gammelfleisch, die ausufernden Gesundheitskosten, die Kriminalität, der Terror, fehlende Bildung und Zukunft und Wohlstand und Respekt ...

Unser aller Gutgläubigkeit ist am Ende. Wirtschaft und Politik können unsere anspruchsvolleren Anforderungen nicht länger mit herkömmlicher Denke,
Rhetorik und Reflexen befriedigen.

Es wird Zeit für ein neues Denken, neue Regeln,
ein neues, partizipatives Spiel auf Augenhöhe.

 

5. Medien

Weder Wirtschaft, noch Gesellschaft können in der Breite auf Medien oder JournalistInnen als Korrektiv hoffen, denn täglich & kläglich versagen diese in ihrer historischen Rolle als Vierte Gewalt. Abgelöst wurde ihre informations-, wissens- und bildungspolitische Leidenschaft durch profan kommerzielle Prioritäten, kurzfristig-subjektiven Materialismus.

Die bloße Dokumentation von Symptomen und Missständen, die fortschreitende Boulevardisierung des Informations- und Wissens-Pools einer ganzen Generation ist die größte Verschwendung von Geld, Zeit und Human Resources seit Menschengedenken.

(Etwas besseres als Medien, die Politik anstands- und aufstandslos wiederkäuen, kann dem System nicht passieren! Etwas besseres, als dass wir Zeit damit verschwenden, uns zu echauffieren, kann dem System nicht passieren!
Etwas besseres, als dass wir uns an ihm abarbeiten, uns an seinen noch feuchten Markierungen reiben, statt es in toto infragezustellen, kann dem System nicht passieren!).

Medien sollen Leuchttürme sein, nicht Fähnlein im Wind.

 

Fazit

Wir alle - jeder Einzelne, jede Bürgerin und jede (auch institutionelle) Anlegerin - sind auf uns allein gestellt. Wir alle - jeder Einzelne - werden selbst handeln müssen, denn niemand sonst handelt. Das Schwatzen muss ein Ende haben.

Wir müssen wieder klug und mutig zu werden, selbst/bewußt, selbst/bestimmt und selbst/ständig, dann kann uns keiner mehr etwas anhaben.

Je mehr wir wissen und wagen, desto erfolgreicher werden wir sein. Je neugieriger wir sind, wissbegieriger und anspruchsvoller, ungeduldiger, unabhängiger und visionärer, desto mehr wird unser Mut belohnt und unser Intellekt, unsere Intuition und Imagination Früchte tragen, unser aller mentaler und materieller Wohlstand wachsen.

 


 

VORWORT
I. DIE SITUATION: Der kurzfristig-subjektive Materialismus
II. DIE VISION: Eine zukunftsfähige Gesellschaft
III. DIE PHILOSOPHIE: Die Heiligsten Kühe zuerst
IV. DIE MISSION: Ministeriale De/Konstruktion
V. DIE 5 MINISTERIALEN SKIZZEN
VI. DIE NEUEN KANZLER- & MINISTERiNNEN!?

 


 

II. Die Vision
Eine zukunftsfähige Gesellschaft

An idea that is not dangerous is unworthy of being called an idea at all.

Oscar Wilde

 

Oberste Maxime allen politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen Handelns muss die Unabhängigkeit und der mentale und materielle Wohlstand jeder BürgerIn sein.

Nur Unabhängigkeit und unabhängiges Wissen garantieren Brillanz im Denken und Handeln des Einzelnen und der Gesellschaft als Gesamtheit.

Brillanz garantiert Zukunftsfähigkeit. Wir können nicht länger (wie Politik und Wirtschaft) hoffen, unser aller mentaler & materieller Wohlstand gedeihe auf dem Felde geistiger Armut.

 

Die Vision einer zukunftsfähigen Gesellschaft

Eine uns alle einende Vision. Endlich eine Vision, größer als jede/r Einzelne von uns, größer als wir alle zusammen.

Eine Vision, an deren Realisierung unsere ganze Gesellschaft - als wahre Gemeinschaft aller, an einem Strang ziehend, in einem Boote sitzend - sich abarbeiten und endlich wieder über sich hinaus wachsen kann.

 

1. Ein freies Land ...

Ein freies Land,
das sich nicht zu fein ist oder zu abgeklärt, von Glück und Zufriedenheit jedes Einzelnen zu träumen, und dies zum Ziele zu erklären, im Einklang mit Kultur, Futur und Natur dieses Landes und der Welt um uns herum.

Ein freies Land,
dem die Freiheit von Gedanke, Meinung, Internet, Presse, Entscheidung und Handlung eines seiner hervorragendsten Bedürfnisse ist.

Ein freies Land,
das weder vor seinen BürgerInnen sich fürchtet, noch vor TerroristInnen, oder gar dem Wandel. Ein freies Land freier BürgerInnen. Eine Gemeinschaft von Bürgern, die vorbildlich vorangehen - die Einzelne ihrem Nächsten, wir alle der Welt.

Ein freies Land,
das verstanden hat, dass Zustände Terror sind, und nicht der Mensch Terrorist. Ein freies Land, das verstanden hat, dass man die Zustände ändern muß - nicht die Menschen. Ein freies Land, das handelt - statt sich um Kopf und Kragen zu reden.

Ein freies Land,
das PoetInnen kreiert, DichterInnen, und DenkerInnen. IngenieurInnen und ErfinderInnen. FreidenkerInnen. Weise. Gesunden Menschenverstand, Intellekt, Intuition, Imagination. Klugheit und handwerkliches Geschick. Menschen, die mit Herz, Hirn und Bauch bei der Sache sind, die anpacken, umbauen und aufbauen. Inspiration. Vorbildliches Denken und Handeln.

Ein freies Land,
das verstanden hat, dass Wissen und Wohlstand untrennbar* miteinander verbunden sind, und dass das Hirn, Intellekt, Intution und Imagination, das wichtigste Menschenwerkzeug ist, relevante, zukunftsfähige Entscheidungen zu treffen. Ein freies Land, das die bedingungslose Unabhängigkeit und Freiheit von Wissen und Wandel garantiert.

*Ein freies Land, das verstanden hat, dass Wissen und Bildung Vielfalt, Kreativität, Innovation und Fortschritt, Wandel, Wertschöpfung und Wohlstand bedeuten.

Ein freies Land,
das verstanden hat, dass mentaler Wohlstand die Basis allen wahrhaft materiellen Wohlstandes ist. Ein freies Land, das entsprechend konsequent priorisiert und handelt.

Ein freies Land,
das jede einzelne BürgerIn über sich selbst hinauswachsen lässt - mental und materiell.

Ein freies Land,
das verstanden hat, dass Bildung nicht die Bestätigung des Status Quo bedeutet, sondern die Kraft, Fähigkeit, Unabhängigkeit und Freiheit jedes Einzelnen, diesen infragezustellen.

 

2. ... auf der Basis Ungeschriebener Gesetze ...

Ein freies Land,
das die ungeschriebenen Gesetze zur Maxime seines Handelns anerkennt. Ohne sie zu verwässern oder zu missinterpretieren. Ungeschriebene Gesetze, die nicht den Einzelnen einengen, sondern - ganz im Gegenteil - befreien.

> Kants Kategorischer Imperativ
> Die Zehn Gebote
> Alternative Zehn Gebote
> Spieltheorie (Kooperatives Tit-for-Tat)
> Delphi: Erkenne Dich selbst. Nichts im Überfluss. 

> Die Goldene Regel: Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu!

(So naiv dies heutzutage klingen mag, so grundlegend sind Ungeschriebene Gesetze als Fundament menschlicher Kultur.)

 

3. ... und gesellschaftlicher Werte und Kultur

Jede/r Einzelne muss wieder im Mittelpunkt des eigenen Lebens stehen. Stehen können und stehen wollen. Und diese Möglichkeit durch Bildung und Erziehung erhalten können.

Bildung muss wieder garantieren, dass jede/r über sich hinauswachsen, Vorbild werden, sein Umfeld inspirieren kann.

Jede/r Einzelne muss wieder selbst/ständig denken, selbst/ständig handeln und selbst/ständig sich und alles infragestellen dürfen.

Jede/r Einzelne muss wieder Teil der Gesellschaft und Kultur werden. Einer Gesellschaft und Kultur mit den Säulen:

- Moral
- Ethik
- Achtsamkeit
- Empathie
- Altruismus

- Spaß, vor allem Spaß, Leidenschaft, Glück

- Neugier/Wissbegier (kindliche gar)
- Beginner's Mind
- Brillanz
- Altersweisheit
- Klugheit (ie. angewandte Intelligenz)

- Vielfalt
- Wandel
- Kreativität
- Innovation
- Relevanz

Eine Gesellschaft und Kultur, an der man gerne teilnimmt, gerne Teil des Ganzen ist. Ohne Tabus, ohne versteckte Agenden und Agenten, und ohne moderne Redefinition, Verwässerung oder Euphemisierung obiger Säulen.

Eine Gesellschaft, die Kunst und Kultur dem Kommerz vorzieht,
da sie Ursache und Wirkung vortrefflich auseinanderzuhalten weiß.

Eine Gesellschaft und Kultur nicht um ihrer selbst willen,
sondern mit einer Vision und Mission, größer als wir selbst.

All else follows!

 


 

VORWORT
I. DIE SITUATION: Der kurzfristig-subjektive Materialismus
II. DIE VISION: Eine zukunftsfähige Gesellschaft
III. DIE PHILOSOPHIE: Die Heiligsten Kühe zuerst
IV. DIE MISSION: Ministeriale De/Konstruktion
V. DIE 5 MINISTERIALEN SKIZZEN
VI. DIE NEUEN KANZLER- & MINISTERiNNEN!?

 


 

III. Die Philosophie
Die Heiligsten Kühe zuerst

We cannot solve our problems
with the same thinking we used
when we created them.

Albert Einstein

 

Die Philosophie, die Heiligsten Kühe zuerst zu schlachten, zeigt in wenigen Worten eindrucksvoll, was geschehen muss, um die Vision zum Leben zu erwecken.

Ein langer Weg, das ist klar, und ein spannender - denn er verlangt den umfassenden Paradigmenwechsel der Protagonisten:

(In Wahrheit ist es ein dreifacher Weg. Die Eleganz des Ansatzes liegt in der Freiwilligkeit der Einzelnen, sich auf den anderen Wegen PartnerInnen zu suchen, oder eben weiterhin nichts zu tun, oder doch engagiert voranzugehen, endlich inspirierendes Vorbild zu werden.)


I. POLITICS must grow redundant!
Politik muss sich überflüssig - statt unersetzlich - machen!
(nur so werden wir wahrhaft unabhängig & selbstständig)

II. ECONOMICS must grow relevant!
Wirtschaft muss endlich wieder relevant für die Menschen werden!
(nur so werden wir wahrhaft innovativ & distinktiv)

III. INVESTORS must grow wise!
Investoren müssen wieder weise - statt gierig - werden!
(nur so werden wir wahrhaft nachhaltig zukunftsfähig)


Im Grunde so simpel wie das kleine Einmaleins, so einleuchtend und logisch. Man stelle sich allein vor, wieviel Freiheit, Selbst/bewußtsein und Selbst/ständigkeit die BürgerIn gewinnen, wieviel Kraft Wirtschaft und Management schöpfen könnten, strebte die Politik danach, überflüssig zu werden:

Der Abbau von ...
- Bürokratie
- Überwachung
- Lobbyismus
- Korruption (inkl Vorteilsnahme)
- Spenden
- Subventionen
- Föderalismus
- Overheads
- Beamten
- Schulden
- Steuern
- Gesetzen, Regeln
- Geboten, Verboten, et al.

Die Politik muss sich selbst überflüssig machen, damit sie sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren kann.
Mit Instant Gratification allüberall ist kein Staat zu machen.

Hier brauchen wir ein Neues Denken, Neue Spieler und Regeln,
ein neues, Partizipatives Spiel(feld) auf Augenhöhe.

 


 

VORWORT
I. DIE SITUATION: Der kurzfristig-subjektive Materialismus
II. DIE VISION: Eine zukunftsfähige Gesellschaft
III. DIE PHILOSOPHIE: Die Heiligsten Kühe zuerst
IV. DIE MISSION: Ministeriale De/Konstruktion
V. DIE 5 MINISTERIALEN SKIZZEN
VI. DIE NEUEN KANZLER- & MINISTERiNNEN!?

 


 

IV. Die Mission
Ministeriale De/Konstruktion

You never change things by fighting the existing reality.
To change something, build a new model
that makes the existing model obsolete.

Richard Buckminster Fuller

 

Voraussetzung und Grundlage einer zukunftsfähigen Gesellschaft sind unabhängiges, brillantes und relevantes Denken, Entscheiden und Handeln - gleichermaßen in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Vordringlichste Aufgabe ist die Konstruktion eines Denk-, Entscheidungs- und Handlungs-(Frei-)Raumes, der Unabhängigkeit, Brillanz und Relevanz nicht nur ermöglicht, sondern arg forciert. Gar verhindert, in heutige Zeiten zurückzufallen, die nahelegen, die Anarchie gehe von Regierung, Politiker, Partei selbst aus.

Konsequent auf eine Metaebene hinaufabstrahiert, zu Ende gedacht und mit Leben gefüllt, bedeuten Unabhängigkeit, Brillanz und Relevanz hier und für mich:

Unabhängigkeit > Das beherzte Ende des Nanny-Staates
Brillanz > System- & Synthese- statt Symptom-Denken
Relevanz > Ausgaben-Effizienz, -Effektivität, -Relevanz

Vonnöten ist dazu in letzter Konsequenz die Neuregelung von Kompetenzen und Verantwortung der Regierung, Verwaltung, dem Staate selbst:
die Ministeriale De/Konstruktion.

Es macht ob unserer übermenschlich großen Probleme und unserer 'Wir-sind-auch-nur-Menschen'-Politiker wenig Sinn, weiterhin in deren engen Grenzen, (in)kompetenz-definierten Tellerrändern, lobby-oktruierten Gesichtskreisen zu denken.

Es müssen nicht nur die Inhalte (von Zielen wage ich gar nicht zu sprechen) der aktuellen Politik infragegestellt werden, sondern auch und gerade ihre verantwortungsbefreiende Zerfaserung in möglichst viele Ministerien - die überdies möglichst zerstritten sind und unterschiedlichsten Denkrichtungen angehören. In und zwischen ihnen werden die letzten Reste von Logik, Sinn und Gesundem Menschenverstand wie zwischen zwei Mühlsteinen zermahlen.

Eindrucksvoller als anhand der Ergebnisse dieser ministerialen Elfenbein-Silos, kann man die politische Hilflosigkeit bei der Lösung unserer globalen, europäischen, deutschen, föderalen, kommunalen Probleme nicht demonstrieren.

Gerne weise ich explizit darauf hin, dass die Mission der Ministerialen De/Konstruktion mit einer Redefinition
- der KanzlerIn, BundespräsidentIn, der MinisterInnen
- des Föderalismus,
- der repräsentativen Demokratie und
- der Teilhabe der Menschen an ihr
einhergeht.

Im Grunde ist dies die einzige Möglichkeit, unbeschwert (im wahrsten Sinne des Wortes) von vorne zu beginnen, die Probleme wirklich und ursächlich zu lösen, vor allem aber die (oder eine andere) Vision Realität werden zu lassen.

Die Ministeriale De/Konstruktion stellt den Menschen in den Mittelpunkt - nicht Wirtschaft oder Vorstände, Lobbyisten, Profite, Mono- und Oligopole ...

Ihre wegweisenden Titel allein demonstrieren eindrucksvoll die wahren Potentiale
- ohne den Anspruch alleiniger Wahrheit zu erheben.

Es geht um Mustererkennung, um Synthese, Symbiose - um Systemdenken über die Grenzen der aktuellen Silos und vor allem des aktuellen Systemes hinaus.

 


 

VORWORT
I. DIE SITUATION: Der kurzfristig-subjektive Materialismus
II. DIE VISION: Eine zukunftsfähige Gesellschaft
III. DIE PHILOSOPHIE: Die Heiligsten Kühe zuerst
IV. DIE MISSION: Ministeriale De/Konstruktion
V. DIE 5 MINISTERIALEN SKIZZEN
VI. DIE NEUEN KANZLER- & MINISTERiNNEN!?

 


 

V. DIE 5 MINISTERIALEN SKIZZEN

1. BiWUK
Ministerium für Bildung, Internet,
Werte und Ungeschriebene Gesetze, Kultur


2. YEAH
Ministerium für Fairness


3. KLUEG
Ministerium für Klima, Umwelt, Ernährung, Gesundheit


4. BE
Ministerium für Beziehungen und Entwicklungen


5. UZI
Ministerium für Unternehmertum, Zukunft, Innovation


Nächste Schritte aller Ministerien

 


 

Die folgenden 5 Ministerialen Skizzen folgen der grundsätzlichen policlinique-Situation, -Vision und -Mission - ergänzt um die ministeriums-eigene Mission.

 


 

1. BiWUK
Ministerium für Bildung, Internet,
Werte und Ungeschriebene Gesetze,
Kultur

Do not grow old, no matter how long you live.
Never cease to stand like curious children
before the Great Mystery into which we were born.

Albert Einstein

 

Im BIWUK integriert ist der Bildungs-Part des heutigen Museums für Bildung und Forschung. Die Kompetenzcenter Bildung (nichtsdestotrotz), Internet, Werte und Ungeschriebene Gesetze, sowie Kultur sind zu etablieren.

Das Ministerium hat verstanden, dass Geistige Gesundheit sich ohne wirklich großen Aufwand in geistige Fitness, gar mentalen Wohlstand weiterentwickeln lässt - und handelt entsprechend.
(Unsere aktuelle Situation hat wenig mit geistiger Gesundheit gemein: Menschen können nicht künstlich dumm gehalten und dann nichteinmal mehr aufgefangen werden. Schlimmer noch: ihnen selbst gibt man die Schuld an ihrer Situation.)

Das BIWUK ist wie kein anderes Ministerium deckungsgleich mit der Vision. Um mich hier nicht zu wiederholen, verweise ich auf diese.

Bildung, Werte, Kultur und Ungeschriebene Gesetze sind wie ein Biwak auf unserer Lebenswanderung: Ruhe, Nahrung, Kräftesammeln, auch Zuflucht. Erfahrungsverarbeitung und -vertiefung. (Eventuelle) Neuausrichtung des Weges. Werkzeugbau. Das Basislager unser aller Zukunft.

Das BIWUK stellt Kanzlerin oder Kanzler zur Wahl.
Das BIWUK ist Schwesterministerium des UZI.

 

Mission

Entwicklung einer relevanten Philosophie von Daten, Information, Wissen, Lernen.

Befreiung von Daten, Information, Wissen aus den Händen der Wirtschaft, des Kommerzes und der Politik.
Die Verbreitung und Verbreiterung des Wissens unter den Menschen zum Verbleib.

Anwendung des Wissens - und seine Transzendenz in Klugheit (im Sinne angewandter Intelligenz), Wachsen, Intuition, Weisheit gar.

(So bestimmt zB das Internet inzwischen derart umfassend unser aller Leben (ob wir es bereits merken oder noch immer nicht), dass der freie, ungefilterte Zugang Grundrecht werden muß - wie grundsätzlich der freie und ungefilterte Zugang zu Date, Information, Bildung, Kultur und Wissen.)

 


 

2. YEAH
Ministerium für Fairness

Every fact of science was once damned.
Every invention was considered impossible.
Every discovery was a nervous shock to some orthodoxy.
Every artistic innovation was denounced as fraud and folly.

As Oscar Wilde truly said,
'Disobedience was man’s Original Virtue'.

Robert Anton Wilson

 

Im YEAH integriert ist das heutige Finanz-, Innen- und Justiz-Museum, das Ressort Sport, sowie das Museum für Arbeit und Soziales und das Mysterium von Familie, Senioren, Frauen, Jugend. Nichtsdestotrotz (oder deswegen) sind die Kompetenzcenter Fairness, Banken und Finanzinstitute, sowie Lobbyismus-, Korruptions- und Subventions-Bekämpfung zu etablieren.

YEAH - das Ministerium für Fairness - hat verstanden,
dass Zustände Terror sind, nicht der Mensch Terrorist.

Verstanden, dass man die Zustände ändern muss, damit Menschen sich entwickeln können. YEAH handelt, redet sich nicht um Kopf und Kragen.
Es fürchtet sich nicht vor Bürger, Terrorist oder Wandel
- vor allem: es kann die drei voneinander unterscheiden.

YEAH weiss, dass Fairness nicht entstehen kann, wenn jede Interessengruppe ihr eigenes Ministerium hat. Erst recht nicht, wenn nur die sowieso schon Starken eine eigene Lobby haben.

Fairness eben, Fair Play, keine Rocket Science. Werte, Tugenden, Gesunder Menschenverstand.

 

Philosophie

Fair geht vor. YEAH geht voran.
Dem Menschen Vorbild.
Der Wirtschaft Benchmark.
Der Politik Finger in der Wunde.

 

Mission

Staat und jeder Politiker, jeder Beamte, jedes Gesetz und jede/r GesetzeshüterIn gehen dem Bürger vorbildlich voran.

Je eindrucksvoller des Menschen Privatsphäre vom - vor allem vor - dem Staate geschützt wird, desto sicherer fühlt er sich. Staat und Mensch.

Nicht die Schwächsten werden Minister, sondern die Stärksten.

Je fairer man mit der Freiheit von Gedanke, Meinung, Internet, Presse, Entscheidung und Handlung umgeht, desto ruhiger ist es im Innern.

Je fairer man mit dem Gelde der Menschen umgeht, desto ruhiger ist es im Innern.
Je glaubwürdiger und effektiver man das Geld der Menschen für nachvollziehbar Relevantes investiert, desto eher sind sie zur Investition bereit - denn nur dann ist es per Definitionem eine.

Je fairer die Menschen ihr Leben und ihre Zukunft planen können, desto glücklicher, engagierter und motivierter werden sie sein.

 


 

3. KLUEG
Ministerium für Klima, Umwelt, Ernährung, Gesundheit

Any sufficiently advanced technology
is indistinguishable from Nature.

Arthur C. Clarke

 

Im KLUEG integriert ist das heutige Museum für Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit, das Mysterium der Gesundheit, das Museum für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz, sowie das Mysterium für Verkehr, Bau, Stadtentwicklung.

Nichtsdestotrotz (oder deswegen) sind die Kompetenzcenter Klima/Umwelt
(inkl. Raumentwicklung und Infrastruktur), Energie, Gesundheit und Ernährung
(inkl. Land-, Forst-, Wasserwirtschaft) zu etablieren.

Das Ministerium hat verstanden, dass Klima/Umwelt/Umfeld,
Ernährung und Gesundheit eine untrennbare Einheit sind.

Ernährung und entsprechende Gesundheit werden maßgeblich von einer sensiblen, klugen, nachhaltigen Land-, Forst- und Wasserwirtschaft gewährleistet
(- was übrigens mitnichten als Rückfall in die Agrargesellschaft zu verstehen ist.)

Das Ministerium hat verstanden, dass Gesundheit mehr ist, als Milliarden in die Krankenkasse zu legen und die Stärksten (Kassen, Ärzte, Apotheker, Pharmaindustrie) sich auf Kosten der Schwächsten (Kranke, Alte, Menschen) bedienen zu lassen. Also Gesundheits-, nicht Krankheits-Management. Prophylaxe, Krankheitsvermeidung, die mit der richtigen Ernährung, gutem Klima und intakter Umwelt beginnt.

Das Ministerium hat verstanden, dass auch eine falsche Energiepolitik uns entweder ganz langsam, an dem einen oder anderen Krebs, sterben lässt oder ganz plötzlich, mit einem Lichtblitz - und handelt entsprechend.

 

Philosophie

Vorbeugen ist besser als Heilen.

 

Mission

Bewußtsein schaffen für die positiven Auswirkungen einer weltweiten wirtschaftlich-politisch-gesellschaftlichen Vorreiterrolle bei Klima/Umwelt/Energie, Ernährung, Gesundheit auf den mentalen und materiellen Wohlstand unseres Landes, seiner Menschen, Gesellschaft und Wirtschaft.

Bekämpfen der URSACHEN von 'Zivilisationskrankheiten' (Herz/Kreislauf, Diabetes, Wirbelsäule, Allergien, Krebs, Fettleibigkeit, Alzheimer, etc. ob unseres Klimas, unserer Umwelt, Ernährung und Produkte) - nicht allein der Symptome:

Die ENTGIFTUNG von Natur, Mensch, Wirtschaft
Die ENTGIFTUNG des Gesundheitssystems

Die Sicherung einer Energieversorgung, die individuell unabhängig ist, die das Land unabhängig (von Quasi-Monopolen im Innern und falschen Freunden im Äusseren) macht - und daher einfach keine Kriege mehr braucht.

 


 

4. BE
Ministerium für Beziehungen und Entwicklungen

If there were in the world today
any large number of people
who desired their own happiness more
than they desired the unhappiness of others,
we could have paradise in a few years.

Bertrand Russel

 

Im BE integriert ist das heutige Museum für Verteidigung, das Mysterium des Äußeren, das Mysterium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Nichtsdestotrotz (oder gerade deswegen) sind die Kompetenzcenter Empathie, Beziehungen und Entwicklungen zu etablieren.
Das BE ist Schwesterministerium des YEAH.

Empathie und Fairness sind die Tugenden des 3. Jahrtausends.
Oder wir bleiben noch länger im zweiten gefangen.

Balance ist bei unserer westlichen Fettleibigkeit das Gegenteil von Fairness.
Kollaboration ist angesagt, um die Welt zu retten.

 

Philosophie

Angriff ist die schlechteste Verteidigung.
Waffenarsenale zu Emerging Countries.

(Schwerter zu Pflugscharen, Ihr wisst schon)

 

Mission

Im 21. Jahrhundert sind Krieg, Mord, Folter, Vergewaltigung und Totschlag als unterhalb unserer zivilisatorischen Entwicklung anzusehen und zu ächten. Auch wenn Priester noch die Waffen, die uns den Göttern näherbringen, segnen.

- Ächten, indem wir Waffen und Rüstung als unterhalb unserer zivilisatorischen Entwicklung ansehen und, ja, ächten.
- Ächten, indem wir nicht länger Diktatoren, sondern Völkern an die Macht verhelfen.
- Ächten, indem wir ihnen nicht Diktatur, Macht, Waffen bringen, sondern Freiheit, Unabhängigkeit, Selbstständigkeit.
- Ächten, indem wir Völker-, Staaten-, Meinungs-, Kultur-Vielfalt um ihrer selbst willen unterstützen, und nicht allein ob unserer wirtschaftlichen Interessen.
- Ächten, indem wir aufhören, zu behaupten, wir könnten humanitäre Aufgaben mit Gewalt lösen.
- Ächten, indem aus Soldaten Katastrophen- und Entwicklungshelfer werden.

 

Wir müssen Partner werden, Freunde. Eine einzige Welt schaffen.

 


 

5. UZI
Ministerium für Unternehmertum, Zukunft, Innovation

Almost no one understands science and technology.
This is a prescription for disaster.
We might get away with it for a while,
but sooner or later this combustible mixture
of ignorance and power is going to blow up in our faces.

Carl Sagan

 

Im UZI integriert ist der Forschungs-Part des heutigen Museums für Bildung und Forschung, sowie das Mysterium für Wirtschaft und Technologie.

Nichtsdestotrotz (oder gerade deswegen) sind die Kompetenzcenter Forschung, Wirtschaft, Technologie - vor allem aber Kreislaufwirtschaft, Synthese- und Systemdenken, sowie Wissenschaft - zu etablieren.

Zukunft passiert nicht einfach. Zukunft ist harte Arbeit. Die ideale Zukunft liegt jenseits des Horizontes gegenwärtigen Denkens, jenseits des Status Quo. Diesen um jeden Preis zu schützen ist zukunfts-, gesellschafts- und wohlstandsfeindlich.
Dass wir uns das nicht vorstellen können, liegt in der Natur visionsloser Politik und Wirtschaft. Zukunft ist nicht Abfallprodukt ubiquitär-individueller Partikularegoismen.

Zukunft ist Konsequenz weisen Denkens, Planens, Entscheidens, Handelns. Aber auch Glück, Schicksal, Serendipity. Disziplin, Engagement, Leidenschaft.

 

Sobald Politiker in einem Schwerpunktministerium (inkl UZI) Relevantes im Sinne Vision und UZI geleistet haben, können sie ein Ministerium übernehmen.

Die 3 UZI-Minister sind Sparringspartner aller Ministerien.
Das UZI ist Schwesterministerium des BIWUK.
Die 3 UZI-Minister wollen nicht Minister genannt werden.

 

Philosophie

Zukunft ist, was von der Vision übrigbleibt.
Arbeiten wir daran.

 

Mission

Das Ministerium für Zukunft bereitet zukünftige PolitikerInnen auf ihre Zukunft vor, die Berufung und nicht bloßer Lebensabschnitt sein sollte. Hier lernen Politiker- und ManagerInnen alle Schwerpunktministerien via Learning-By-Doing kennen.

Zudem ist die 'Akademie Mentalen und Materiellen Wohlstandes' (AMMW) Pflicht zukünftiger Politiker- und ManagerInnen.
(Die Risiken sind bekannt, sollten aber durch den Paradigmenwechsel insgesamt auf ein Minimum reduziert sein.)

Minister sind Diener des Volkes, nicht der Wirtschaft. Das Schielen auf die Hilfe der Politik lähmt die Wirtschaft, macht sie faul, fett, behäbig. Reduziert Wettbewerb, Vielfalt, Kreativität und Innovation, damit Erfolg und Wohlstand.
Dies können sich weder Gesellschaft, noch Wirtschaft leisten.

ManagerInnen lernen, selbstständig, selbst/bewußt und unabhängig zu werden. Lernen, dass die Anbiederung an die Politik niemanden weiterbringt. Lernen, dass der Konsument der wahre Kunde ist, nicht der Politiker. Lernen, dass die Gestaltung der Zukunft die wahre Herausforderung ist, nicht das Erhalten des Status Quo (Wehmut und Schwermut bringen uns hier sowenig weiter wie trotziges Beharren).

 


 

Nächste Schritte aller Ministerien

Detailliert und definiert Herausforderungen, Prioritäten, Kompetenzcenter, Verantwortlichkeiten und Strategien, sowie die Schnittstellen zu den übrigen Ministerien.

Empfiehlt A. Kompetenzcenter-Verantwortliche und B. drei (gemeinsam für das Ministerium) verantwortliche MinisterInnen - wobei A und B eher Blogger-, Bürger- oder JournalistInnen denn PolitikerInnen sind.

Diskutiert und verabschiedet mit NGOs, BürgerInnen, etc. die Verantwortlichen, Strategien, Budgets und Gesetze.

 


 

VORWORT
I. DIE SITUATION: Der kurzfristig-subjektive Materialismus
II. DIE VISION: Eine zukunftsfähige Gesellschaft
III. DIE PHILOSOPHIE: Die Heiligsten Kühe zuerst
IV. DIE MISSION: Ministeriale De/Konstruktion
V. DIE 5 MINISTERIALEN SKIZZEN
VI. DIE NEUEN KANZLER- & MINISTERiNNEN!?

 


 

VI. DIE NEUEN KANZLER- & MINISTERiNNEN!?

The reasonable man adapts himself to the world;
the unreasonable one persists in trying to adapt the world to himself.
Therefore, all progress depends on the unreasonable man.

Georg Bernhard Shaw

 

Die policlinique muss, um ihren Versuch zur Utopie mentalen & materiellen Wohlstandes erfolgreich zu realisieren, letztendlich zwei Fragenkomplexe lösen:

01.

Wie werden die Skizzen Ministerialer De/Konstruktion lebendig? Wie wird also die Mission erfüllt, die Philosophie gelebt, die Vision schließlich greifbar?

Wer fühlt sich angesprochen, berührt? Wer findet sich wieder,
sein Denken? Seine Leidenschaft?

Wie knüpft man Kontakte zu NGOs, Social Entrepreneurs und den wenigen Politikern, die noch nicht zu Politikern geworden sind?

Wer fühlt sich für welche Skizze und De/Konstruktion verantwortlich? Wer stellt sie infrage und denkt sie strategisch weiter? Wer liefert kooperativ Input? Welches Team führt das einzelne Ministerium, erarbeitet Lösungen und wird Sparringspartner, Schrittmacher gar der Politik, ob sie selbst nun will oder nicht?

Welche Einzelwesen oder Teams definieren und verantworten ein oder mehrere Kompetenzcenter?

Was bedeuten die Vision, Philosophie und Mission der Utopie selbst für Vision, Philosophie, Mission des einzelnen Ministeriums? Was für die Vision, Philosophie, Mission jedes Kompetenzcenters? Was für die Kollaboration der Kompetenzcenter? Was für die Kollaboration der Ministerien?

Wer wagt sich an die ministerialen nächsten Schritte?
- Wer detailliert und definiert Herausforderungen, Prioritäten, Kompetenzcenter, Verantwortlichkeiten, Strategien, die Schnittstellen zu den übrigen Ministerien?

- Wer empfiehlt A. Kompetenzcenter-Verantwortliche und B. drei (gemeinsam für das Ministerium verantwortliche) MinisterInnen - wobei A und B eher Blogger-, Bürger- oder JournalistInnen denn PolitikerInnen sind?

- Wer diskutiert und verabschiedet mit NGOs, BürgerInnen, etc. die Verantwortlichen, Strategien, Budgets und Gesetze?


02.

Wie wird der tatsächliche Übergang geplant und realisiert?

Was bedeutet die Ministeriale De/Konstruktion für die parlamentarische, die repräsentative Demokratie? Was für die Parteienlandschaft, die Parteien und Politiker selbst? Wie werden sie eingebunden?

Wie und wo findet man die Menschen, die die Vision, Philosophie und Mission später im wahren Leben dort draussen vertreten, verantworten und vorleben? Wie und wo findet man die neuen MinisterInnen und KanzlerIn?

Denn seien wir ehrlich: Würden wir heute eine Regierung zusammenstellen können?
Bei den PolitikerInnen, die uns heute in den Sinn kommen?
Ein erschreckender Gedanke, oder?

Denken wir jedoch an manche Blogger und bestimmte Journalisten, an NGOs, Social Entrepreneurs und die wenigen PolitikerInnen, die noch nicht zu Politikern wurden, an das Engagement und die Leidenschaft mancher Bürger, denken wir an die policlinique in der Bedeutung Poliklinik; warum soll es uns allen gemeinsam dann nicht gelingen?

Die policlinique braucht sozusagen OrganspenderInnen, SpenderInnen frischen Blutes und Geistes, Rückgrats und Rückenmarkes, Herzens, Hirnes und Bauches, die ihren Teil zum Versuch zur Utopie mentalen und materiellen Wohlstandes beitragen wollen.
Leidenschaftliche Menschen, die Amalgam zukünftigen gesellschaftlich-politisch-demokratischen Denkens und Handelns sein können und wollen.

 

Ich kann mich im Sinne einer nachhaltigen Lösung nur wiederholen - die Lösung ist einerseits sehr einfach, aber auch (vielleicht gerade deswegen) sehr herausfordernd:

"Wir alle - jeder Einzelne, jede BürgerIn und jede (auch institutionelle) AnlegerIn - sind auf uns allein gestellt. Wir alle - jede/r Einzelne - werden selbst handeln müssen, denn niemand sonst handelt. Das Schwatzen muss ein Ende haben.

Wir müssen wieder klug und mutig zu werden, selbst/bewußt, selbst/bestimmt und selbst/ständig, dann kann uns keiner mehr etwas anhaben.

Je mehr wir wissen und wagen, desto erfolgreicher werden wir sein. Je neugieriger wir sind, wissbegieriger und anspruchsvoller, ungeduldiger, unabhängiger und visionärer, desto mehr wird unser Mut belohnt und unser Intellekt, unsere Intuition und Imagination Früchte tragen, unser aller mentaler und materieller Wohlstand wachsen".

 


 

ENDE

 


 

Inhalt

VORWORT

I. DIE SITUATION: Der kurzfristig-subjektive Materialismus

II. DIE VISION: Eine zukunftsfähige Gesellschaft

III. DIE PHILOSOPHIE: Die Heiligsten Kühe zuerst

IV. DIE MISSION: Ministeriale De/Konstruktion

V. DIE 5 MINISTERIALEN SKIZZEN:
BiWUK - Ministerium für Bildung, Internet,
Werte und Ungeschriebene Gesetze, Kultur

YEAH - Ministerium für Fairness
KLUEG - Ministerium für Klima, Umwelt, Ernährung, Gesundheit
BE - Ministerium für Beziehungen und Entwicklungen
UZI - Ministerium für Unternehmertum, Zukunft, Innovation
Nächste Schritte aller Ministerien

VI. DIE NEUEN KANZLER- & MINISTERiNNEN!?

 


 

© 2013 // Impressum